Selbst die erfahrensten Online Marketer kommen immer wieder mit den einzelnen Begriffen durcheinander. Zum einen werden einige Begriffe falsch verwendet (z. B. Brandstrategie und Kommunikationsstrategie), zum anderen werden einige Konzepte unnötig unterschieden (z. B. Brandstrategie und Brandpositionierung). In dem heutigen Beitrag versuchen wir, die wichtigsten Definitionen der Brandstrategie zu klären und den Unterschied zwischen den am häufigsten verwechselten Begriffen zu erklären.

Brand vs Logo

Wahrscheinlich ist das häufigste Missverständnis, insbesondere bei Personen, die keine Marken- oder Marketingfachleute sind, dass die Brand dasselbe ist wie das Logo (oder die visuelle Identität im Allgemeinen). Sogar Investopedia definiert Brand so.

Dies ist besonders gefährlich (und nicht ungewöhnlich), wenn das leitende Management einer Organisation über ein solches Verständnis ihrer Brand verfügt. Es kann dazu führen, dass eine Reihe von schlechten Geschäftsentscheidungen getroffen werden, z. B., dass der Brandbildung unzureichend niedrige Budgets zugewiesen werden oder dass nur das Marketingteam die Leistung der Brand steigern kann.

Unsere Lieblingsdefinition einer Brand ist die, die von Jeff Bezos, CEO von Amazon, geprägt wurde: “Ihre Brand ist das, was die Leute über Sie sagen, wenn Sie nicht im Raum sind.” Der Grund, warum diese Definition so gut ist, hat zwei Gründe.

Erstens geht die Definition davon aus, dass die Brand das Gesamtbild deines Unternehmens wiederspiegelt – von großen Dingen wie Produkten, Mitarbeitern, Prozessen, Werten deines Unternehmens, Preispolitik, visueller Identität und Stimmlage der Mitarbeiter bis hin zu kleineren Details, z.B. wie du am Telefon mit deinen Kunden redest.

Zweitens hebt es die Tatsache hervor, dass es letztlich darauf ankommt, was andere Leute (deine Verbraucher, Aktionäre, Mitarbeiter usw.) über dein Unternehmen und seine Produkte denken und nicht was du über dein Unternehmen denkst.

Mit anderen Worten: Egal was dein Unternehmen macht, es trägt zur Brandbildung bei. Jede einzelne Aktivität die dein Unternehmen vornimmt, beeinflusst auch deine Brand und die Meinung der Menschen zu deinem Unternehmen.

Brandstrategie vs Kommunikationsstrategie vs Marketingstrategie

Im einfachsten Sinne fasst die Brandstrategie zusammen, wofür deine Brand steht.

Die Brandstrategie kann mit einem der bekannten Positionierungsmodelle erfasst werden, in Form von Markenrichtlinien erklärt oder einfach in wenigen Worten beschrieben werden. Die Form spielt keine Rolle, solange der Inhalt für alle Mitarbeiter verständlich und leicht anwendbar ist.

Wer Ihr als Unternehmen seid und wie Ihr euer Produkt positioniert, ist eine strategische Entscheidung auf hoher Ebene. Daher ist die Brandstrategie bei den meisten Markenorientierten Unternehmen Teil der Geschäftsstrategie. In der Praxis bedeutet dies, dass die Brandstrategie über alle Funktionen in der Organisation, einschließlich Produkt, Marketing, Recht, Technologie, Personal und andere, Einfluss nimmt. Auch wenn die Umsetzung der Brandstrategie unternehmensweit erfolgen sollte, ist es meist die Marketingabteilung, die für die Definition und Umsetzung verantwortlich ist. Marketing- und Markenstrategien werden daher oft verwechselt.

Marketingstrategie

Während die Brandstrategie ein Ausgangspunkt für jede Marketingstrategie sein sollte, ist der Anwendungsbereich der Marketingstrategie viel umfassender. Die Marketingstrategie konzentriert sich darauf, wie die Brand durch Produkt, Preis, Kommunikation und Vertrieb (4P) so dargestellt werden kann, dass sie direkt oder indirekt Einnahmen für das Unternehmen generiert. Für verschiedene Arten von Organisationen bedeutet Marketingstrategie etwas anderes, aber ein kommerzieller Aspekt ist absolut entscheidend. Eine Marketingstrategie, die das Unternehmen nicht weiter bringt, sollte immer in Frage gestellt werden.

Kommunikationsstrategie

Die Kommunikationsstrategie ist Teil der Marketingstrategie. Sie definiert die Schlüsselbotschaften der Brand, der wichtigsten Zielgruppen (z. B. Endbenutzer, Influencer, Journalisten der Verbraucherpresse usw.) sowie der wichtigsten Kommunikationsmittel und -kanäle. Überraschenderweise sind Kommunikations- und Marketingabteilungen in vielen Unternehmen zwei getrennte Einheiten, was oft zu Missverständnissen und damit zu Markeninkonsistenzen führt. Idealerweise sollte die Brandstrategie über Jahre hinweg gleich bleiben (z. B. sind die Brandstrategien von Nike und Coca-Cola seit Jahrzehnten gleich), während sich die Kommunikations-Strategie mit der Entwicklung des Marktes häufiger ändern kann.

Beispiel an der Marke Evian

Verwenden wir Evian als Beispiel, um den Unterschied zwischen Brand-, Marketing- und Kommunikationsstrategien zu klären. Evians Brandstrategie positioniert Evian Wasser als Quelle der Jugend. Die Marketingstrategie (für einen bestimmten Zeitraum) konzentriert sich darauf, die Zielgruppe der Brand und die jüngeren Generationen über die Brand durch eine Reihe von Aktivitäten, einschließlich Kommunikation, zu erweitern. Ihre Kommunikationsstrategie basiert auf der Hauptbotschaft „Live young“, die in der Vergangenheit hauptsächlich durch TV-Werbung und in jüngster Zeit über modernere Kanäle wie Snapchat oder Instagram umgesetzt wurde.

Brandstrategie vs Brandpositionierung

Dies sind die gleichen Konzepte. Einige Leute verwenden jedoch den Begriff Positionierung, wenn sie die „Position“ der Brand in Bezug auf ihre Konkurrenten beschreiben. Wenn Coca-Cola beispielsweise eine zeitlose Brand ist, die auf der emotionalen Ebene für Optimismus und Glück steht, ist Pepsi im Hier und Jetzt, konzentriert sich auf jüngere Menschen und verspricht Spaß.

Falls Ihr Fragen zum Thema Brand, Online Marketing oder Webdesign habt, dann schreibt uns eine Email mit eurem Anliegen an : info@brandism.de , unser Serviceangebot findet Ihr unter https://www.brandism.de/#service .

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Brandism
© 2018. All rights reserved.